Startseite
Aktuelles
Rasseportrait
Meine Flusen:
Zuchtrüde "Fuchur"
Entwicklung
Rudel&Freunde
Zuchtrüde
"Elliot"
Entwicklung
Zucht
Hundetricks
Halsbänder&Co
Fotogalerie
Links
 Kontakt 
 Impressum 
Datenschutz
 

Der Langhaar Whippet
 
  Bild: Happy Dream's Chica Love - "Yella"

  Daten und Fakten in Kurzform:

  • athletisch und eleganter Windhund
  • seidig, mittellanges Fell
  • große Farbvielfalt mit und ohne Maske
  • Hündinnen 45-55cm hoch
  • Rüden 47,5-57,5cm hoch
  • anhänglich, verschmust und katzenverträglich
  • ruhig im Haus
  • offen gegenüber fremden Menschen und Hunden
  • Sichtjäger mit abgemilderter Jadgleidenschaft
  • lernwillig und leichtführig
  • noch nicht von der FCI anerkannte Rasse


  • Und hier ein Rasseportrait aus der Sicht einer bisher NICHT-Windhundefreundin:

    Einleitung: Wie ich zu den Windflusen kam

    Seit langem suchte ich nach einem Zweithund, für meine kleine griechische Mischlingshündin namens Cookie.
    Dazu muss man wissen, dass Cookie die meisten Hunde verjagen will und auf ihre Nähe sehr gut verzichten kann. Ihre Hundefreunde kann man an einer Hand abzählen, aber die liebt sie dafür abgöttisch.
    Wir hatten also im Rasseangebot: Chihuahua, Mallinois, Jack-Russel-Terrier und charmante Mischlinge - ich muss nicht erwähnen, dass die natürlich alle männlich sein müssen und bitte nicht zu aufdringlich. Beim Spielen zeigte sie immer wieder mit großer Begeisterung Jadg- und Rennspiele.
    Ich selbst wollte diesmal einen Welpen, einen Hund der auf jeden Fall zu Cookie passt, ein ruhiges Wesen hat, aber mit dem man trotzdem auch ein wenig Trainieren kann. Auf Windhund, wäre ich nie gekommen...Dazu haben vielleicht einige "Gerüchte" die kursieren beigetragen. Windhunde wären keine Hunde, sondern mehr wie Katzen, Windhunde brauchen sehr viel Bewegung, Windhunde sind nicht für Training (Unterordnung) zu begeistern, Windhunde kann man aufgrund ihres Jagdtriebs nicht frei laufen lassen usw....Dazu vielleicht auch das Bild der Windhundeleute im Kopf: 5 Hunde, alle mit schicken Halsbändern, allerdings an der leine und die Besitzer ein wenig "komisch".
    Sprich- ich und ein Windhund? NIEMALS!!!
    Dann trafen ich auf einer Hundewiese eine wunderschöne Barsoihündin und war von diesem Wesen total begeistert. Auch Cookie, die normal jede Hündin "angriff" zeigte sich äußert gelassen und neutral. Zuhause wurde geforscht und gesucht, aber da wurde schnell klar, dass Barois doch ein wenig zu groß werden, vorallem für mein Auto und unsere Mietwohnung. So fing ich an Rassebücher zu wälzen und irgendwann blieb ich bei den Whippets hängen...doch Whippets? So kurzes Fell? Gefiel mir gar nicht...Jedoch gefiel mir Rassebeschreibung sehr gut und so suchte ich im Internet einfach mal nach Whippet Fotos...und siehe da...ich sah das erste mal Langhaar Whippets! Nach einigen Besuchen von Langhaar Whippets war mir klar: Cookie bekommt einen LHW als neuen Kumpel!
     
      Bild: Happy Dream's Chica Love - "Yella"

      Kurzes Resümee:

    An alle NICHT-Windhundefreunde, ich kann wirklich sagen, dass ich bis dato mich nicht für Windhunde begeistern konnte. Ich fand sie schon immer hübsch, aber habe mich nie von ihnen angesprochen gefühlt.
    Jetzt kann ich sagen: TRAUT EUCH!
    Es sind tolle Tiere mit viel Charme, mir sehr viel Liebe zum Besitzern(was vielleicht auch der Grund ist, warum sie von fremden Menschen nicht so positiv wahrgenommen werden, weil sie eben nicht auf jeden schwanzwedelnd zurennen und sagen: Guck mal hier bin ich, bin ich nicht toll? Auch diese Eigenschaft finde ich sehr angenehm auf Spaziergängen. Sie haben keine Scheu vor Fremden, sind neugierg, dabei aber nie aufdringlich. Auch bei Hundebegegnungen habe ich bisher keinerlei Probleme gehabt. Fuchur merkt sofort, wenn ein Hund keine Lust auf Kontakt hat und dreht direkt ab. Genauso schön ist es dann aber zu sehen, wenn er den richtigen Spielkumpel gefunden hat, wie anpassungsfähig er beim spielen ist. Mit seinem Kindergartenfreund Danko (ein Boston Terrier) wurde sehr viel gerauft und die Bodennahkampftechniken geübt. Mit seinem Australien Shephard Freund Schlemihl wurde sofort das Jagd- und Rennspiel eröffnet.
    Bestättigen kann ich allerdings, dass ein Windhund am schönsten mit einem anderen Windhund spielt und auch da erst seine volle Geschwindigkeit ausschöpft. Wie so gut wie überall beschrieben suchen und brauchen Sie den Körperkontakt zu Ihren Hunde- und Menschenrudel. Ich finde es sehr schön, wenn ein Hund diese Nähe sucht und geniesse unsere Kuschelphasen. Im Haus merkt man Fuchur kaum. Meist schläft er in den verrücktesten Schlafpositionen, mal auf der Couch, mal im Bett, mal in seinem Körbchen...wo es ihm gerade so gefällt. Er war auch als Welpe absolut pflegeleicht. Hat nichts kaputt gemacht, war schon stubenrein (den Züchterinnen sei dank ;o)) und entgegen meiner "Ängste" (er war in seinem Heimatrudel SEHR selbstständig, freiliebend und Menschen?-muss nicht sein) war er ruckzuck auf mich fixiert und folgte mir, als ob er nie was anderes getan hätte. Auch in der Hundeschule war ich sehr positiv überrascht. Er hat Spaß mit mir zu arbeiten, neue Sachen zu erlernen und ist dabei ein wirklich vorbildlicher Schüler! Er lernt schnell und ist wirklich ein helles Kerlchen :o). Auf den Agilitygeräten turnt er jetzt schon rum (soll er eignetlich nicht!) und guckt mich immer so an, als ob er sagen wollte: Und wann gehts hier mit los?
    Ich hätte wirklich nie gedacht, dass man so gut mit den LHWs trainieren kann. Vielleicht liegt es auch daran, dass viele Windhundeleute nicht mir Ihren Windhunden trainieren?..
    Auch das Aussehen von LHWs fasziniert mich! Scheinbar auch die anderen Menschen, denn es gibt keinen Tag an dem ich nicht ein: "Oh ist das ein schöner Hund." zu hören bekomme. So genug geschwärmt!
    Einen Menschen habe ich schon mit dem LHW Fieber angesteckt, vielleicht folgen weitere und Fuchurs LHW-Freundesrudel hier zu Hause wächst weiter :O)
     
    ©'13 by Mareen